Hypertrophie

Wer sich mit Training beschäftigt, ist bestimmt schonmal auf den Begriff „Hypertrophie“, gestoßen. Was das ist, fassen wir in diesem Text kurz zusammen.


Die Definition von Hypertrophie ist die Zellvergrößerung, bei gleichbleibender Zellanzahl. Das passiert zum einen bei hormoneller Stimulation und zum anderen bei erhöhten Belastungen (wie z.B. Krafttraining). Wenn wir und als Kraftsportler mit Hypertrophie auseinandersetzen, interessiert uns natürlich das Muskelwachstum:


Muskelhypertrophie kommt auch im Zusammenhang mit der „Superkompensation“ vor.

Trainieren wir, also setzen wir den Muskel einem Reiz aus, wird dieser geschwächt, weil kleine Einrisse entstehen, die der Körper erst wieder mit Protein füllen muss. Wie man in der Grafik erkennen kann, ist nach dem Leistungsabfall, also dem Trainingsreiz, eine kleine Steigerung der Leistung zu erkennen, diese Differenz, ist die Hypertrophie also der Muskel, bzw. Kraftzuwachs. Optimal ist es immer an dem Höchsten Punkt nach der Erholung, wieder zu trainieren. Wenn man gerade begonnen hat zu trainieren, ist es daran zu erkennen, dass man den Muskel nichtmehr spürt, also man keinen Muskelkater mehr hat. Trainiert man schon etwas länger kann es sein, dass kein, nur leichter oder nur mehr bei neuen Reizen (Übungen), Muskelkater auftritt. Ist man bereits in dieser Phase angelangt, hat man meist einen für sich, gut passenden, Trainingszyklus und solange man jeden Muskel zweimal wöchentlich mit mindestens 24-48 Stunden Pause trainiert, ist Leistungssteigerung immer noch gegeben.


FOTO- https://www.foodspring.ch/magazine/superkompensation-das-prinzip-fuer-schnelle-erfolge

19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kreatin