Alkohol und Kraftsport, passt das?

Auch so mancher Kraftsportler, möchte gelegentlich einen Drink zu sich nehmen oder feiern gehen, dabei stellt sich natürlich die Frage, verträgt sich das überhaupt oder sollte man generell verzichten?

Grundsätzlich sollte man auf Garnichts verzichten, dass einem Spaß macht oder schmeckt, deshalb ist es durchaus ok, wenn die Nacht einmal etwas länger wird, wir befassen uns trotzdem, damit, was der Alkohol mit unserem Körper macht und wie er unser Training beeinflusst.


Direkt nach dem Training

Für viele Sportler ist es Standard, dass man nach dem Training, erstmal ein Bier oder einen Radler trinkt. Eigentlich ist das aber garnichtmal sehr optimal, sobald Alkohol in unseren Körper gelangt, will dieser ihn sofort wieder abbauen, andere Prozesse, wie zum Beispiel die erhöhte Fettverbrennung nach dem Training, werden verlangsamt oder gar gestoppt. Dadurch verlängert sich die Regeneration. Wenn man zum Beispiel an einem Samstagabend auf einer Feier eingeladen ist, sollte man sein tägliches Training so planen, das es mindestens 2 Stunden davor beendet ist, oder man plant die gesamte Trainingswoche, um an diesem Tag einen restday einzulegen.

Neben Wasser entzieht Alkohol unserem Körper auch Zink, Magnesium, die Vitamine B1, B2, B6, B12 und noch weiter Mikronährstoffe, welche man am obligatorischen Tag danach, supplementieren sollte.

 

Vor dem Training

Wer bereits eine raue Partynacht hinter sich hat, oder sich vor dem Training noch einen Schluck gönnt, läuft Gefahr, zu dehydrieren, denn der Alkohol entzieht dem Körper Wasser. Wenn man also noch verkatert ist, sollte man definitiv genug Wasser zu sich nehmen, am besten Mineralwasser, weil es dem Körper auch noch wichtige Mineralien liefert.

Ein zweiter und fast noch wichtigerer Punkt ist die Verletzungsgefahr, wenn man Alkohol konsumiert hat, hat man wahrscheinlich auch wenig geschlafen, diese beiden Faktoren, Alkohol im Blut und wenig Schlaf, machen uns logischerweise unkonzentrierter, dadurch werden auch die Koordinativen Fähigkeiten beeinflusst, welche zur Prävention von Verletzungen entscheidend sind, denn schon die kleinste Falsche Bewegung kann ziemlich weh tun!

 

Fazit

Alkohol und Krafttraining sind nicht die besten Freunde, allerdings kann man, wie in so vielen Ecken des Lebens sagen, es kommt drauf an. Worauf kommts an? Auf die Häufigkeit! Wenn man einmal im Monat oder einmal alle paar Wochen bzw. Monate, etwas mehr Alkohol zu sich nimmt, ist das absolut unbedenklich, sorgen sollte man sich dann machen, wenn man jeden Mittwoch noch den Samstag spürt.


32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hypertrophie

Kreatin